• Dein Legatum Team

Gesprächsthemen für Mentoring mit Beispielfragen

Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass das “Mentee sein” nicht immer einfach ist. Du hast zwar einen/eine tolle*n Mentor*in, weißt aber nicht so richtig, was du mit deinem/deiner Mentor*in besprechen solltest. Manchmal fehlen dir einfach die Gesprächsideen, obwohl du gern mehr aus deiner Mentoring-Beziehung herausholen willst.



Aus diesem Grund haben wir diesen “Leitfaden” erstellt. Dieser Leitfaden soll als Inspiration und Quelle für Gesprächsthemen mit deinem/deiner Mentor*in dienen. Dieser “Fragebogen” ist keinesfalls vollständig und nicht jede Frage wird auf deine Situation zutreffend sein. Unser Ziel ist es, dass du mit Hilfe dieses Leitfadens die Gespräche mit deinem/deiner Mentor*in so persönlich und nutzbringend wie möglich für dich gestalten kannst.


Viele unserer Fragen sind “offen”. Neben dem Besprechen deiner konkreten Problemstellungen sind wir überzeugt, dass du ebenso viel von deinem/deiner Mentor*in durch Zuhören lernen kannst. Ein Gespräch mit deinem/deiner Mentor*in muss daher nicht immer auf dich bezogen sein, sondern du solltest auch einfach mal deinen/deine Mentor*in dazu bekommen, von sich zu erzählen. Dies erreichst Du besonders gut durch die sehr offen gehaltenen Fragen in unserem Leitfaden.


Diese sollen nur einen Anfang darstellen. Wir sind uns sicher, dass du noch wesentlich bessere Fragen für deinen/deine Mentor*in im nächsten Gespräch haben wirst.


Themenkomplex #1: Orientierung


Ein grundlegender Themenkomplex den du als Mentee mit deinem/deiner Mentor*in besprechen kannst ist der der Orientierung. Bei Legatum sind wir sehr stolz darauf, dass wir versuchen dir einen/eine Mentor*in an die Hand zu geben, die genau zu dir und deinen Umständen passt. Für Mentoring bei uns spielt es daher keine Rolle, ob du bereits weißt, wo die Reise mal hingehen soll oder ob du noch in der Findungsphase bist.


Wenn du beispielsweise schon genau weißt, dass du mal im Marketing arbeiten möchtest, dann kannst du dich mit deinem/deiner Mentor*in genauer über eine Karriere im Marketing unterhalten und detaillierte Gespräche darüber führen, wie du deine Wunschposition erreichen kannst. Es hilft auch immer jemanden vom Fach an der Seite zu haben, um ebenso noch einmal für sich selbst zu hinterfragen, ob dies eine Karriere ist, die dich glücklich machen würde.


Wenn du andererseits noch nicht so richtig weiß, wo du nach deinem Studium landen möchtest (und das ist total ok!), dann kannst du Orientierungsgespräche mit deinem/deiner Mentor*in nutzen, um eine bessere Vorstellung von den einzelnen Karrierewegen zu bekommen.


Hier ist eine Liste von potentielle Fragen, die du mit deinem/deiner Mentor*n in diesem Themenkomplex besprechen kannst:

  • Was macht ein “Titel”?

  • Worauf kommt es an als “Titel”? Welche Charaktereigenschaften und Fähigkeiten zeichnen einen “Titel” aus, was sollte man mitbringen?

  • Ich möchte gern als “Titel” arbeiten. Wie kann ich mich bestmöglich für diesen Einstieg positionieren? Welche Erfahrungen sind relevant?

  • Wie viele Praktika sollte ich machen?

  • Was ist der Unterschied zwischen “Titel” und “Titel”?

  • Wenn man seine Karriere als “Titel” anfängt, wie geht es weiter?

  • Was ist eine typische Karriere als “Titel”?

  • Wie ist das Leben als “Titel”?

  • Wenn du heute noch einmal die Wahl hättest, würdest du wieder als “Titel” deine Karriere beginnen? Folgefrage: Wenn ja, warum? Wenn nicht, warum nicht und was würdest du stattdessen machen?

  • Warum hast du damals den Arbeitgeber/die Position gewechselt/dich selbständig gemacht?


Themenkomplex #2: Bewerbungen


Einer der großen und wichtigsten Aspekte des Mentoring bei uns ist die Unterstützung bei Bewerbungen. Die Gespräche die du hierzu mit deinem/deiner Mentor*in führen wirst, werden sich stark an deiner Position im Bewerbungsprozess orientieren.


Wenn du kurz davor bist dich zu bewerben oder mitten im Bewerbungsprozess stehst, dann solltest du deinen/deine Mentor*in auch direkt nach Unterstützung fragen. Wenn die Bewerbungen noch in weiter Ferne liegen, dann wird auch das Gespräch eher strategischer Natur sein.


Hier ist eine Liste potentieller Fragen, die du deinen/deiner Mentor*n zu diesem Themenkomplex stellen kannst:

  • Bei welchen Firmen/auf welche Stellen sollte ich mich bewerben?

  • Würdest du dir meine Bewerbungsunterlagen anschauen?

  • Können wir ein Vorstellungsgespräch simulieren?

  • Sollte ich mich auf Deutsch oder Englisch bewerben?

  • Wo finde ich Positionen, die mich interessieren?

  • Was soll ich für das Bewerbungsgespräch anziehen?

  • Ich hatte mein Vorstellungsgespräch vor einer Woche und seitdem nichts gehört, wann soll ich mich bei der Firma melden?

  • Könntest du dir mal eine E-Mail von mir an den Personalverantwortlichen/das Recruiting-Team anschauen?

  • Wie sieht der Bewerbungsprozess bei “Firma”/als “Titel” aus?

  • Hast Du Erfahrung mit Bewerbungsaufgaben der Art XY und können wir die Herangehensweise einmal besprechen?

  • Wenn im Interview nach meinen Schwächen gefragt wird, wie soll ich darauf antworten?

  • Kennst Du jemanden, der bei Firma XY arbeitet und einen Kontakt / Vorabgespräch vermitteln kann?


Themenkomplex #3: In der Praxis


In unseren Augen ist dies das Gesprächsthema, wofür unsere Mentor*innen noch viel zu selten zu Rate gezogen werden. Gerade ohne (viel) Berufserfahrung kann die Arbeitswelt befremdlich und einschüchternd wirken. Dies ist jedoch etwas grundlegend Positives, da es bedeutet, dass du am Anfang einer steilen Entwicklungskurve stehst.


Egal vor welchen Herausforderungen du auch in der Praxis stehst, du kannst dir sicher sein, dass dein/deine Mentor*in schon ähnliche Situationen erlebt hat und dich gern mit seiner/ihrer Erfahrung unterstützt.


Hier ist eine Liste von potentielle Fragen, die du mit deinem/deiner Mentor*n zu diesem Themenkomplex besprechen kannst:

  • Wie kann ich mich am besten für ein erfolgreiches Praktikum positionieren?

  • Was soll ich an meinem ersten Tag anziehen?

  • Ich habe einen Fehler gemacht und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Hast du eine Idee?

  • Weißt du, wie ich mein/meine Chef*in dazu bewegen kann mir bessere/fordernde Aufgaben zu geben?

  • Ich komme irgendwie nicht an den/die Kollege*in heran.

  • Ich leiste konstant Überstunden und werde dafür nicht bezahlt - wie gehe ich damit um?

  • Ich habe das Gefühl, dass meine Arbeit nicht wertgeschätzt wird. Was kann ich tun?


Themenkomplex #4: Im Studium


Du kannst mit deinem/deiner Mentor*in natürlich auch Fragen rund um dein Studium und deine akademische Laufbahn besprechen. Dein/deine Mentor*in kann dich nicht nur auf Grundlage seiner/ihrer eigenen Erfahrung, sondern auch auf Basis der Erfahrungen von Kollegen*innen und Freunden unterstützen.


Wenn zum Beispiel dein/deine Mentor*in keinen Master gemacht hat aber auf Grundlage der eigenen Berufserfahrung weiß, dass ein Master von Vorteil beim Karriereeinstieg in deine Wunschbranche sein kann, dann kannst du diese Information in deinen Entscheidungsprozess mit einfließen lassen.


Das Studium ist im Allgemeinen eine Investition in dich selbst. Viele Erfahrungen im Studium als auch das Studieren selbst sind eher immaterieller Natur, dessen Wert sich oft nicht bis wesentlich später im Leben/der Karriere bemessen lässt. Wir können daher nur empfehlen, deine Entscheidungen mit jemandem zu besprechen, der/die schon mit mehr Abstand auf die eigene akademische Karriere zurückblicken kann.


  • Wie wichtig ist es, mein Studium in der Regelstudienzeit abzuschließen oder sollte ich lieber noch Praktika machen/ins Ausland gehen?

  • Wie wichtig ist Auslandserfahrung für meine Karriereziele? Gibt es Unterschiede zwischen der Auslandserfahrung bspw. EU vs. Nicht-EU?

  • Sollte ich einen Master machen?

  • Wo sollte ich meinen Master machen?

  • Was war die mit Abstand beste Erfahrung, die du im Studium gemacht hast?

  • Wieso bist du damals an die “Hochschule” gegangen?

  • Wie hast du dein Studium finanziert?

  • Welche Uni würdest Du für die Studienrichtung XY wählen?